Permalink

0

Tabula Rasa

Ende des Monats, genauer am 25 Mai 2018, ist die Veröffentlichung der nächsten openSUSE Leap Version unter der Nummer 15.0 geplant. Die vielen Neuerungen darin haben uns dazu inspiriert in vielerlei Hinsicht einen Neuanfang zu starten.

Repositories

In den letzten Jahren der Arbeit am invis-Server sind unsere eigenen Software-Repositories aus allen Nähten geplatzt. Darin aufzuräumen und alten Ballast zu entfernen hat sich schon bei früheren Versuchen als Mühsam erwiesen, also haben wir schlicht mit einer neuen leeren Repository-Struktur von vorne angefangen. Darin werden für die kommende invis-Server Version nur die Software-Pakete gebaut und vorgehalten, die auch wirklich benötigt werden. Das hilft uns wieder ein großes Stück näher an die openSUSE Leap Distribution rücken. Es werden dadurch Abhängigkeitsprobleme und potentielle Instabilitäten reduziert.

Samba

Mit openSUSE Leap 15 ist es „endlich“ möglich mit den Samba-Paketen aus der Distribution einen Active-Directory Domain-Controller zu realisieren. Da dieser Dienst das Herzstück unseres Servers ist, mussten wir in der Vergangenheit eigene Samba-Pakete mit AD-DC-Funktionalität zu bauen. Sowohl der Bau der Pakete, als auch deren automatisierte Installation in openSUSE war ein zeitraubendes Geschäft. Mit Leap 15 gehört diese Mühe der Vergangenheit an. Das Samba Setup ist mit den openSUSE eigenen Paketen ist von uns bereits umgesetzt und getestet. Läuft!

Neue Software

Neben aktualisierten Versionen von Kivitendo (2.5.3) und Wawision (18.1) hat die Rubrik „Wirtschaftssoftware“ Zuwachs bekommen. Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt bringt der invis-Server jetzt InvoicePlane (1.5.9) mit. Anders als die beiden erstgenannten ist InvoicePlane eine reine Fakturierungssoftware. Sie können damit Angebote und Rechnungen erstellen, Zahlungseingänge unter Kontrolle halten und sich einen Überblick über Ihre Zahlen verschaffen. Sein erfreulich schlanker Funktionsumfang und dessen übersichtliche Bedienung machen InvoicePlane zum idealen Rechnungsstellungssystem für Selbständige, Freiberufler und kleine Unternehmen, die nicht auf eine spezielle Branchensoftware angewiesen sind.

Darüber hinaus bringt die kommende Version des invis-Servers auch eine deutlich aktualisierte Version der Zeiterfassungssoftware Kimai (1.2.2) mit. Auch dessen Installation im Rahmen des invis-Server Setups wurde weiterentwickelt, so wird jetzt die Anbindung der Software an die zentrale Benutzerverwaltung des Active-Directories von sine2 vorbereitet.

Mit dem Wechsel zu Leap 15 folgen wir auch dem Wechsel von der in die Jahre gekommenen Firewall „SuSEfirewall2“ hin zum frischen „firewalld“. Die Konvertierung unseres Setups hin zum firewalld ist bereits getan. Kann natürlich sein, dass daran noch ein bisschen gefeilt werden muss.

Abgespeckt

Bisher hatten wir auch die Integration der Groupware-Systeme Tine20 und SoGo in Arbeit. Von beiden Systemen haben wir uns verabschiedet. Begründet liegt dies nicht in der Qualität der Systeme, sondern einfach darin, dass deren Integration mehr als zeitaufwändig ist und es im Kreise der uns bekannten invis-Server Nutzer kaum Nachfrage danach gab.

Ob wir neben der invis-Server Installation ohne Groupware (nur IMAP Server plus Roundcubemail) und mit Kopano zukünftig noch eine zweite Groupware als Alternative zu Kopano anbieten ist derzeit unklar.

Setup

Wir haben unser Setup System bereits auf Basis einer Leap 15 Beta Version schon weitgehend an Leap 15 angepasst. D.h. die Veröffentlichung unserer kommenden invis-Server Version 14.0 dürfte unmittelbar nach Veröffentlichung von openSUSE Leap 15.0 klappen.

invis-Portal

Auch am Portal hat sich etwas getan. Schon immer wurde für jede neue Benutzergruppe, die über das Portal angelegt wurde automatisch ein Arbeitsverzeichnis erzeugt. Nicht berücksichtigt wurde der Fall, dass eine neue Gruppe evtl. kein Arbeitsverzeichnis benötigt oder dass statt eines einfachen Verzeichnisses eine Verzeichnisstruktur auf Basis einer Verzeichnisvorlage praktisch wäre. Beide Fälle wurden von uns jetzt umgesetzt.

Schreibe einen Kommentar