Da wir im Moment (beinahe) mehr Arbeit haben als uns lieb ist, leidet das Projekt ein wenig an einem Mangel an Aufmerksamkeit. Dies zeigt sich am recht schleppenden Fortgang der Umstrukturierung des Projekts, die durch die Kooperation von invis-Server.org mit openSUSE erforderlich ist.

Damit nicht der Eindruck entsteht, dass hier nichts mehr geschieht, habe ich mich für eine Zwischenlösung entschieden, die es wieder ermöglicht invis-Server zu installieren.

Im Download-Bereich steht ein neues Setup-Paket zur Verfügung, bei dem  vorübergehend die Installation der CAPI-Faxlösung Faxgate deaktiviert wurde.  Dadurch läuft das Script wieder problemlos durch.

Nebenbei habe ich auch noch die Installation des ActiveSync Tools z-push überarbeitet und ein paar kleinere Fehler behoben.

z-push wird jetzt in einem eigenen Apache-VHost ausgeführt, der auf dem HTTPS-Standard-Port 443 lauscht. Da ich jetzt endlich die Möglichkeit hatte ActiveSync mit einem Android-Handy zu testen, ist mir aufgefallen, dass es beim Android-ActiveSync-Client nicht möglich ist einen abweichenden Port zu nutzen.

Auch wenn unsere Zeit für das Projekt auch in den nächsten Wochen noch stark begrenzt sein sollte, habe ich mir dennoch vorgenommen bis zu den Chemnitzer Linux Tagen im März ein invis Setup-Paket basierend auf einer eigenen angepassten “openSUSE Small Business Server” Distribution zu präsentieren. Hoffen wir, dass das gelingt…

Bis dahin

Stefan