Permalink

0

Vollbracht

Kaum mehr als ein halbes Jahr nach Veröffentlichung der Version 11.0 des invis-Servers folgt bereits Version 12.0, ganz ohne Zwischenschritte. Warum das so ist, steht im vorigen Artikel.

Auch die Neuerungen wurden dort im wesentlichen schon beschrieben. invis-Server 12.0 basiert auf openSUSE Leap 42.2 und hat Samba 4.5.3, Kopano 8.1.1 und ownCloud 9.1.3 im Gepäck.

Weiterhin sind mit Kivitendo in Version 3.4.1, sowie Wawision 16.3 auch die wahlweise zur Verfügung stehenden Warenwirtschaftsprogramme in aktuellen Versionen vertreten.

Soweit zu den großen Neuerungen.

Unter der Haube hat sich dadurch natürlich reichlich Anpassungsarbeit ergeben, die hier aufzuzählen genau so müßig wie langweilig wäre.

Kurz Version 12.0 ist fertig für den produktiven Einsatz.

Versprochen ist schon mal, dass jetzt zunächst wieder kleinere Release-Sprünge folgen. Es stehen auch schon ein paar Dinge auf der Agenda. Zunächst wären da neue Applikationen zu nennen, die ins Portfolio des invis-Servers aufgenommen werden. Mit „Kimai“ und „invoicePlane“ haben wir zwei Webapplikationen gefunden, die unserem Anspruch, ein vielseitiges Server-System für „Small(est) Business“  zu entwickeln, gerecht werden.

Kimai ist eine Software zur Arbeitszeiterfassung, die insbesondere kleinen Unternehmen oder Freelancern, bei denen keine tariflich geregelten Arbeitszeitmodelle zum Einsatz kommen, dienlich sein kann. Für reine Dienstleister (also keine Warenwirtschaft) ermöglicht sie sogar direkt das Schreiben von Rechnungen. Weiterhin glänzt Kimai mit umfangreichen Möglichkeiten eingegebene Daten in andere Formate zu exportieren. Kimai steht in unseren Repositories bereits als RPM für openSUSE zur Verfügung.

invoicePlane hingegen ist eine reine Fakturierungs-Software. Sie verzichtet auf Funktionen zur Buchhaltung, Verwaltung von Erzeugnissen, Lagerhaltung und Shop-Anbindungen. Damit ist sie ein gutes Stück kleiner gedacht als etwa Wawision oder Kivitendo, was speziell sehr kleinen Unternehmen entgegen kommen dürfte.

Da Samba bereits in Version 4.5.4 erschienen ist, ist bereits mit dem nächsten Samba-Upgrade zu rechnen. Es kann natürlich sein, dass wir die neue Version unabhängig vom nächsten invis-Release bereit stellen.

Was bleibt sind ein paar Ideen zur Erweiterung des invis-Portals, die ich aber erst näher beschreibe, wenn meine Gedanken dazu weiter gereift sind.

Aber zunächst viel Spaß mit Version 12.0.

Hier geht’s los: Installationsanleitung

Stefan

Schreibe einen Kommentar