invis-Server

Projektseite: www.invis-server.org

Projekt-Wiki: wiki.invis-server.org

„invis-Server“ ist ein 2008 gegründetes Open-Source-Projekt, welches sich zum Ziel gesetzt hat eine Server-Basis speziell für Klein- und Kleinstbetriebe zu entwickeln.

Leistungsumfang

Den Anforderungen der Zielgruppe entsprechend (hier kann schon aus Kostengründen nicht für jeden Zweck ein eigener Server aufgestellt werden) decken invis-Server ein weites Spektrum an Funktionen ab. Sie kümmern sich um die Verwaltung eines Netzwerkes (DHCP, DNS, zentrale Benutzerverwaltung, Firewall), stellen Festplattenplatz und Drucker (Print- und Fileserver) zur Verfügung, organisieren den Email und Fax-Verkehr und haben darüber hinaus auch Groupware- und ERP-Software an Bord. Für Startups können invis-Server als schlüsselfertige Lösung angesehen werden.

Es stehen zwei Versionen zur Verfügung. Den Kern des invis-Server Classic bildet die Kombination aus Samba und OpenLDAP über die eine klassische NTLM Domäne realisiert ist. Neu ist invis-Server AD, dessen Kern eine auf Samba 4.x basierende Active-Directory Domäne bildet.

Administration / 2

Das avisierte Umfeld zeichnet sich, ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, meist durch das Fehlen von IT-Fachwissen oder gar einer eigenen It–Abteilung bzw. eines Administrators aus. Gerade Kleinstunternehmen sind in aller Regel auf die hilfe externer IT-Dienstleister angewiesen.

Auf Basis dieser Erfahrungen haben wir die Administration der Server so gestaltet, dass Aufgaben wie etwa das Anlegen neuer Benutzer oder die Integration neuer Geräte ins Netzwerk so einfach gestaltet sind, dass sie auch ohne IT-Fachwissen erledigt werden können. Für komplexere Aufgaben kann dann auf den externen Dienstleister zurückgegriffen werden.

1 Kommentar

  1. Pingback: FrOSCon 2012: Freie Software in kleinen und mittleren Unternehmen | virtualfiles.net

Schreibe einen Kommentar